Cumulus – Grorud Centrum, Oslo

Das Projekt Cumulus geht der Frage nach, wie durch die Intergration von Umweltkreisläufe neue urbane Typologie mit spezifischen öffentlichen Räumen entstehen können.

Das Projekt für das Zentrum einer Stadterweiterung Oslos aus den 70er Jahre verbindet unterschiedliche soziale Sphären, Programme und Maßstäbe durch ein über alle Jahreszeiten organisiertes Wasserrecycling. Regenwasser wird dabei auf Dächern und Fassaden eines neuen, verdichteten Wohnkomplexes gesammelt; es reflektiert das Sonnenlicht und den Himmel in die Wohnungen und versorgt die gemeinschaftlichen Waschküchen mit Wasser. Sobald der Winter naht wird das Wasser freigegeben und bei  Feuerwerk und Punsch damit Teile des öffentlichen Raums geflutet, es gefriert und die geschlossene Eislaufhalle, Herzstück des öffentlichen Programms, wird durch eine Eislauffläche im öffentlichen Raum erweitert. Während der Wintermonate bildet diese Fläche den sportlichen und sozialen Treffpunkt der Nachbarschaft und für Besucher; im Frühling fließt das Tauwasser über in die angrenzenden Kleingärten zurück in den natürlichen Kreislauf.

 

 

Projekttyp: Masterplan
Jahr:
seit 2007 in Planung
Ort:
Oslo Grorud, Norwegen
Auftraggeber: Oslo kommune eiendoms- og byfornyelsesetaten
Design Team: Sabine Müller, Andreas Quednau, Robert Gorny, Felipe Flores, Silvia Izquierdo, Martino Sacchi
Programm: 195 Appartments, 14.370 m2 Einzelhandel und Öffentlichkeit, 10.450 m2 Büros, 8.500 m2 Kultur-und Gemeinschaftsräume, 19.200 m2 Tiefgarage

Planunggebiet: 5,5 ha
Betrachtungsgebiet: 15 ha
Auszeichnung: Wettbewerb Europan 9 – 1. Preis


ausgewählte Projekte, Nachhaltigkeit, Stadt, Wettbewerbe
01/01/2008